Was ist Judo?

Wer sagt, dass ein Einzelsport nicht die Teamfähigkeiten fördert war noch nie in unserem Verein beim Judo. Die Judoka auf der Matte unterstützen, helfen und trösten einander wie in gängigen Mannschaftssportarten. Beim Training versucht jeder aus sich und seinem Partner das Beste herauszuholen und auf Wettkämpfen fiebern all unsere Starter mit dem Vereinsmitglied mit und es wird nicht selten lautstark angefeuert. Nach einem gewonnenen Kampf freuen sich die anderen für den Sieger mit und bei einer Niederlage wird der Kämpfer von Teammitgliedern und Trainern wieder aufgebaut. "Wir kämpfen allein und siegen zusammen" ist auf Wettkämpfen unser Kredo, denn ein erfolgreicher Judoka weiß, dass der Sieg nicht nur sein Erfolg war, sondern auch der Sieg der Gruppe die mit ihm zusammen trainiert hat.

 

 

 

Sportliche Fähigkeiten werden natürlich auch beim Judo gefördert. Judo ist ein Sport der Kraft, Ausdauer, des Repekts, der gesunden Körperhaltung, Koordination und Beweglichkeit. Durch die verschiedenen Rollen, die man im Training lernt, wird nicht nur der Mut bei Groß und Klein gefördert sondern auch aktiv dazu beigetragen, dass man sich bei Stürzen im Alltag seltener verletzt. Viele Verletzungen durch Stürze (z.B. vom Fahrrad) konnten schon durch die Kenntnisse der Fallschule (Judospezifischer Begriff für das Erlernen des korrekten Fallens) verhindert werden.

Aspekte der Selbstverteidigung gegen Angreifer werden im Training, aus Sicherheitsgründen, erst auf einer fortgeschrittenen Stufe unterrichtet. Selbstverteidigung beginnt mit einem gesunden Selbstbewusstsein und darauf arbeiten wir mit Kindern hin. Für ältere Jugendliche und Erwachsene bieten wir eine Judo Technik- und Selbstverteidigungsgruppe an, in der sowohl Judotechniken, als auch einige nützliche Selbstverteidigungstechniken gelehrt werden. Da diese allerdings hauptsächlich auf Judotechniken aufbauen, muss man sich allerdings darauf einstellen, dass man anfangs hauptsächlich Judo Grundtechniken trainieren wird. Das heißt allerdings nicht, dass diese im Ernstfall nicht effektiv sind.